Seite 1 von 1

Beschreibungen der Computerspiele unter "Werke"

BeitragVerfasst: So Okt 05, 2008 10:37 am
von Rai
Da die suboptimal und voller Fehler ist, versuche ich sie mal richtig zu stellen, auch ein wenig mehr auf das Spielprinzip soll eingegangen werden.

Betrayal at Krondor:

In Betrayal at Krondor wird die Geschichte des Moredhel Gorath erzählt, der sich auf den Weg gemacht hat, um das Königreich der Inseln vor einem Angriff des Moredhelführers Delekhan zu warnen. Auf seinem Weg trifft er auf andere bekannte und neue Personen aus dem Midkemiauniversum, Pug, Arutha, James (Jimmy die Hand), Locklear, Martin, Katala, Gamina und viele Andere. Durch Lösen von Aufträgen, Sammeln von Informationen und Geprächen mit anderen Charakteren wird nach und nach eine ungeheure Verschwörung aufgedeckt, der sogar die Moredhel um Delekhan täuscht.
Das Spiel betont die klassischen Rollenspielprinzipien, es wird eine durch die Geschichte bestimmte Party aus 2 oder 3 Personen gebildet,das Spiel wird in 9 Kapiteln erzählt, welche durch animierte Zwischensequenzen miteinander verbunden sind. Man reist in einer 3D Umgebunng durch das Land, ein Tag-Nachtwechsel wurde im Spiel berücksichtigt.
Die Charaktere unterscheiden sich in den Klassen Magier und Krieger, die in den Grundwerten Lebenspunkte, Ausdauer, Stärke, Geschwindigkeit und weiteren Fertigkeiten wie Nahkampf, Verteidigung, Zaubern, Scharfsinn, Rüstungskunde, Schlösserknacken, Waffenschmiede und Singen weitergebildet werden können.
Die Weiterbildung erfolgt durch Benutzen der einzelnen Fähigkeiten, Lehrstunden bei anderen NPCs und Büchern.
Ein ausgefeiltes Magiesystem mit insgesamt 38 Zaubersprüchen ist ebenfalls im Speiel vorhanden. Die Sprüche sind in unterschiedlichen Kathegoriene eingeteit die zum Angriff, zur Verteidigung, Täuschen und Erforschen und Auskundschaften der Spielewelt dienen.
Gekämpft wird auf einem isometrischen Schalchtfeld mit quadratischen Feldern, rundenweise abwechseld die Genger und die eigenen Party. Dabei spielt auch die Verfassung und die Fähigkeiten der eigenen Leute eine grosse Rolle, die Kampfreihenfolge wird z.B. im Vorfeld der Begegnung schon durch die Fähigkeiten Scharfsinn und Spürsinn beeinflusst.
Eine Besonderheit des Spiels ist das umfangreiche System von Gegenständen, die eine prozentuale Haltbarkeit haben, welche durch Benutzen von anderen Gegenständen erhöht, wiederhergestellt und verändert werden kann.
Noch eine Besonderheit: Im Spiel sind an vielen Ecken Rätseltruhen versteckt, die durch Einstellen der richtigen Buchstaben an den Buchstabenrädchen geöffnet werden können. Ein Text der Bezug auf das zu eratende Wort hat, steht unterhalb der Buchstabenrädchen, welche 4 Buschstaben enthalten, und so eine Menge Möglichkeiten ergeben. In den Kisten sind dann Belohnungen, wertvolle Gegenstände oder Dinge, die die Hauptquest voran bringen, versteckt.

Re: Beschreibungen der Computerspiele unter "Werke"

BeitragVerfasst: Di Okt 07, 2008 6:38 pm
von Alys
*flenn* wäh! Jetzt will ich es erst recht spielen! *heul*