Interview mit Raymond

Technische News über das Forum und die Webseite

Re: Interview mit Raymond

Beitragvon Zadok » Di Mai 26, 2009 12:59 pm

Ja, Karten sind für mich auch überaus Wichtig.

Da fällt mir ein, ich hab mal die "Das Buch der Worte" Trilogie von J.V.Jones gelesen.
Das sind um die 800 Seiten je Buch, ohne Karte!
Ich wusste nie so richtig wo sich meine Leute nun auf dieser Welt befinden. Frustrierend!
Gekotzt hab ich aber erst einige Zeit später, als ich herausfand, dass es sehr wohl eine Karte davon gibt!
Nur wurde diese, in den deutschen Bänden von Bastei-Lübbe nicht abgedruckt. :death:
----------------------- Rollenspiel ist wie Theater. Jeder spielt eine Rolle. --------------------------
Aber niemand hat seinen Text gelernt und nur der Spielleiter weiß welches Stück gespielt wird.
Benutzeravatar
Zadok
Hohepriester
 
Beiträge: 633
Registriert: Mi Jan 07, 2009 12:19 pm
Wohnort: Leipzig
MSN-Messenger: MSN-Messenger

Werbung wird nicht durch www.midkemia.info bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Re: Interview mit Raymond

Beitragvon Rai » Di Mai 26, 2009 1:11 pm

Ist das die Geschichte um Melliandra? Das hab ich auch gelesen.
Benutzeravatar
Rai
König der Inseln
 
Beiträge: 1041
Registriert: So Jan 08, 2006 2:25 pm
Wohnort: Waren (Müritz)
MSN-Messenger: MSN-Messenger

Re: Interview mit Raymond

Beitragvon Zadok » Di Mai 26, 2009 1:57 pm

Genau, "Melliandra" hieß auch das Erste Buch. Sie und "Jack" waren ja quasi die Hauptfiguren. :wink:
Was mich aber am meisten an den Büchern beeindruckte war der Charakter von "Baralis".
Einen solchen unnahbaren, wahnsinnigen und trotzdem kühl berechnenden Bösewicht hab ich nie wieder in Büchern gefunden.
Maximal noch in "Großadmiral Thrawn" in Timothy Zahn´s Thrawn-Trilogie, allerdings war dieser nicht ganz so Böse wie ich finde.
Und vor allem unnahbar trifft es sehr gut, man hat beim Lesen immer den Eindruck gehabt, dass das Böse (also Baralis) unseren Helden immer mindestens einen Schritt voraus war.
Und dann noch der wahnsinnige Bastard-Sohn von ihm. Zwar Mächtig aber auch nur eine von "Baralis" Marionetten, obwohl...
----------------------- Rollenspiel ist wie Theater. Jeder spielt eine Rolle. --------------------------
Aber niemand hat seinen Text gelernt und nur der Spielleiter weiß welches Stück gespielt wird.
Benutzeravatar
Zadok
Hohepriester
 
Beiträge: 633
Registriert: Mi Jan 07, 2009 12:19 pm
Wohnort: Leipzig
MSN-Messenger: MSN-Messenger

Re: Interview mit Raymond

Beitragvon Rai » Di Mai 26, 2009 4:47 pm

Genau, dann wars die gleiche Reihe. Fand ich auch, das Baralis mal ein richtiger Böser war. Aber Thrawn war auch nicht schlecht, ist einer meiner Lieblingscharaktere aus dem Star Wars Universum, genial, vorausschauend, aber nicht wirklich böse, nur auf der falschen Seite.
Benutzeravatar
Rai
König der Inseln
 
Beiträge: 1041
Registriert: So Jan 08, 2006 2:25 pm
Wohnort: Waren (Müritz)
MSN-Messenger: MSN-Messenger

Re: Interview mit Raymond

Beitragvon Zadok » Di Mai 26, 2009 6:11 pm

Hast du noch mehr von ihr gelesen?
Also ich habe noch die Serie "Der Dornenring" gelesen.
Ist nicht schlecht aber halt auch nicht so der Bringer.

So ich geb schon mal eine Runde aus, für den "Chauvinisten-Spruch" der gleich kommt. :wink:
Man merkt hallt das "J.V.Jones" eine Frau ist. *schenkelklopf*
Dies impliziert oft, aber natürlich nicht immer:
-stark ausgearbeitete Charaktere
-wenig Kämpfe
-und das Wichtigste: Keine richtig geil beschriebenen Massenschlachten. :wink:

Positiv: Bei "Dornenring" gab es wieder einen endgeilen, total geistesgestörten Bösewicht.
Das Magie-System war gut durchdacht und realistisch umgesetzt.
Magie wurde durch Mandalas gewirkt. Eine Form implizierte eine bestimmte Wirkung, kam richtig gut rüber das Ganze.
Negativ: Die Liebesschnulze zwischen den Hauptcharakteren Ravis und Tessa.
----------------------- Rollenspiel ist wie Theater. Jeder spielt eine Rolle. --------------------------
Aber niemand hat seinen Text gelernt und nur der Spielleiter weiß welches Stück gespielt wird.
Benutzeravatar
Zadok
Hohepriester
 
Beiträge: 633
Registriert: Mi Jan 07, 2009 12:19 pm
Wohnort: Leipzig
MSN-Messenger: MSN-Messenger

Re: Interview mit Raymond

Beitragvon Rai » Do Mai 28, 2009 2:06 pm

Nein, nur die genannten Sache, und das konnte mich nicht richtig überzeugen, hab ich damals auch nur aus Langeweile gelesen und weil gerad nix anderes da war, habe ich den Bücherschrank meiner Schwester inspiziert.
Benutzeravatar
Rai
König der Inseln
 
Beiträge: 1041
Registriert: So Jan 08, 2006 2:25 pm
Wohnort: Waren (Müritz)
MSN-Messenger: MSN-Messenger

Re: Interview mit Raymond

Beitragvon Zadok » Do Mai 28, 2009 4:10 pm

Bild :arrow: Die Cover waren auf jeden Fall, auf eine weibliche Käuferschicht ausgelegt. :wink:
----------------------- Rollenspiel ist wie Theater. Jeder spielt eine Rolle. --------------------------
Aber niemand hat seinen Text gelernt und nur der Spielleiter weiß welches Stück gespielt wird.
Benutzeravatar
Zadok
Hohepriester
 
Beiträge: 633
Registriert: Mi Jan 07, 2009 12:19 pm
Wohnort: Leipzig
MSN-Messenger: MSN-Messenger

Re: Interview mit Raymond

Beitragvon Alys » Fr Mai 29, 2009 5:59 pm

Ich hoffe doch sehr, dass du von dieser Meinung mal irgendwann runterkommst, Zadock! Meine Charakrere sind zwar auch recht detailiert ausgearbeitet, aber je nach Story wimmelt es da von brutalen Schlachten. Und ich finde es positiv, wenn Charaktere Tiefe haben. Nichts hasse ich mehr, als diese Alibiecharaktere...*zerfleisch*
Alys
Prinz von Krondor
 
Beiträge: 946
Registriert: Fr Feb 16, 2007 2:12 pm
Wohnort: Bamberg

Re: Interview mit Raymond

Beitragvon Garrett » Di Jun 02, 2009 9:27 am

Ich muss sagen das ich doch auch schon die ein oder andere gut ausgearbeitete Schlacht von Frauen gelesen und gesehen (LARP) habe... und die können manchmal richtig fies sein :)
Realität ist das, worauf du im dunkeln stößt. - Miranda, in der Brutstätte der Panthatianer
Benutzeravatar
Garrett
Hohepriester
 
Beiträge: 632
Registriert: Mi Mär 11, 2009 1:02 pm
Wohnort: Baden

Re: Interview mit Raymond

Beitragvon Zadok » Di Jun 02, 2009 10:29 am

Deswegen meinte ich ja auch in der Regel! :wink:
Und ich denke, wenn der Autor der Midkemiasaga eine Frau wäre, würden sicherlich auch andere Aspekte dominieren als bei "Ray Feist".
Dies muss aber nicht zwangsläufig zu einem schlechteren Endergebnis führen!
Aber dadurch würden hier eventuell 5 ganz andere Personen hier dieses Forum am Leben erhalten. Oder vieleicht auch bedeutend mehr oder weniger.
Versteht ihr was ich damit sagen will?

Am Wochenende z.B. hatte ich mal (aus Neugier) 3-4 Seiten des Romans "Bis(s) zum Morgengrauen" von Stephenie Meyer gelesen.
Und muss sagen, für die Kaufklientel dieser Werke ja die Offenbarung pur (wie auch die Verkaufszahlen zeigen), nur für mich nichts anderes als ein sehr einfach geschriebenes für eine verträumte, pubertierende Zielgruppe hin ausgerichtetes Mainstreambuch. Meine Schwägerin drohte mir auch (scherzhaft), falls ich was negatives zu dem Buch sagen würde. Und der Film dazu ist für sie der beste Film, den sie bis jetzt gesehen hat. :roll:
Bei mir hingegen, könnten mich wahrscheinlich nur starke Drogen *g* dazu veranlassen den Film anzuschauen.
Da sieht man mal wieder wie verschieden die Geschmäcker sein können. :)


MfG Zadok
----------------------- Rollenspiel ist wie Theater. Jeder spielt eine Rolle. --------------------------
Aber niemand hat seinen Text gelernt und nur der Spielleiter weiß welches Stück gespielt wird.
Benutzeravatar
Zadok
Hohepriester
 
Beiträge: 633
Registriert: Mi Jan 07, 2009 12:19 pm
Wohnort: Leipzig
MSN-Messenger: MSN-Messenger

Re: Interview mit Raymond

Beitragvon Garrett » Di Jun 02, 2009 11:53 am

Ich hab auch mal ein paar Seiten von "Feuchtgebiete" gelesen. Muss sagen das hat ja schon was provokantes und ich kann ehrlich nicht sagen für welche Zielgruppe das überhaupt sein soll, aber es ist nicht schlecht. (Auch wenn es eher Oberflächlich ist)
Realität ist das, worauf du im dunkeln stößt. - Miranda, in der Brutstätte der Panthatianer
Benutzeravatar
Garrett
Hohepriester
 
Beiträge: 632
Registriert: Mi Mär 11, 2009 1:02 pm
Wohnort: Baden

Re: Interview mit Raymond

Beitragvon Zadok » Di Jun 02, 2009 12:42 pm

Scheint eine größere Zielgruppe zu sein als man gemeinhin denkt!
Zumindest den Verkaufszahlen nach zu schließen. Aber für mich ist das nix.
----------------------- Rollenspiel ist wie Theater. Jeder spielt eine Rolle. --------------------------
Aber niemand hat seinen Text gelernt und nur der Spielleiter weiß welches Stück gespielt wird.
Benutzeravatar
Zadok
Hohepriester
 
Beiträge: 633
Registriert: Mi Jan 07, 2009 12:19 pm
Wohnort: Leipzig
MSN-Messenger: MSN-Messenger

Re: Interview mit Raymond

Beitragvon Alys » Mi Jun 03, 2009 6:24 pm

Gibt natürlich Bücher die eher war für Frauen sind und umgekehrt, aber oftmals liegt das dann auch daran, dass man einen weiblichen oder männlichen Hauptchar hat, mit dem man sich nicht immer identifizieren kann.
Wenn ich bei meinen Hyänen schreibe, dann ist das eine Horde marodierender Söldner, die alle irgendwo nen Knacks haben und doch irgendwo nen guten Kern (oder auch nicht), aber man hat in ner Gruppe eher die Möglichkeit als Leser sich mit jemandem zu identifizieren und auch einen Teil in der Geschichte zu finden in dem man zurecht kommt.
Alys
Prinz von Krondor
 
Beiträge: 946
Registriert: Fr Feb 16, 2007 2:12 pm
Wohnort: Bamberg

Re: Interview mit Raymond

Beitragvon Zadok » Di Jun 09, 2009 2:15 pm

Ok, back on Topic:

Hab dieses Interview mit dem Meister gefunden.
Es stammt vom 09.03.09 und ist ganze 55min lang!

Natürlich geht es großteils um das Buch "Rides a Dread Legion".

SCI-FI-LONDON Raymond E. Feist Interview


MfG Zadok
----------------------- Rollenspiel ist wie Theater. Jeder spielt eine Rolle. --------------------------
Aber niemand hat seinen Text gelernt und nur der Spielleiter weiß welches Stück gespielt wird.
Benutzeravatar
Zadok
Hohepriester
 
Beiträge: 633
Registriert: Mi Jan 07, 2009 12:19 pm
Wohnort: Leipzig
MSN-Messenger: MSN-Messenger

Re: Interview mit Raymond

Beitragvon Zadok » Fr Jul 03, 2009 2:58 pm

Aus meiner alten PC-Joker 12/1998.
Wie das Datum schon vermuten läßt, handelt es sich um einen Preview Artikel zu "Return to Krondor".

Bild
----------------------- Rollenspiel ist wie Theater. Jeder spielt eine Rolle. --------------------------
Aber niemand hat seinen Text gelernt und nur der Spielleiter weiß welches Stück gespielt wird.
Benutzeravatar
Zadok
Hohepriester
 
Beiträge: 633
Registriert: Mi Jan 07, 2009 12:19 pm
Wohnort: Leipzig
MSN-Messenger: MSN-Messenger

Werbung wird nicht durch www.midkemia.info bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 
VorherigeNächste

Zurück zu Webseiten News

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste